Uncategorized

Bald ist Karneval. Starke, kreative Kostümideen für kleine Heldinnen!

In sieben Wochen ist Karneval, also höchste Zeit, sich Gedanken über ein Kostüm für die kleine Heldin zu machen. Die ganz Mutigen unter uns fragen ihre Tochter einfach, was sie gerne werden möchten. Das birgt zwei Gefahren. Es könnte sein, dass man ein rosa Sahne-Baiser-Kleid kaufen „muss“, weil das sooooo schön aussieht und Freundin A, B und C sich auch als Prinzessin verkleiden. Oder das Kind hat eine sehr kreative und sehr konkrete Vorstellung davon, wie es aussehen möchte, und man ist wochenlang jeden Abend damit beschäftigt, diese Wirklichkeit werden zu lassen, nur um am Ende dann doch knapp neben der Vorstellung zu liegen und ein empörtes „Das zieh ich nicht an!“ zu ernten. Wer diese beiden Fallen umgehen möchte, befragt das Kind am besten vorsichtig nach aktuellen Lieblingsfiguren, Helden oder Outfits und macht anschließend einige konkrete Vorschläge, die entweder fertig zu kaufen oder relativ problemlos selbst herzustellen sind.

Einige fertige Kostüme von Piratin oder Astronautin über verschiedene Star Wars Kostüme bis hin zu Superheldinnen haben wir in unserer Kostümübersicht für Euch zusammengestellt. Auch ein paar Vorschläge für schnell gemachte DIY-Kostüme findet Ihr dort. Ebenso leicht umzusetzen ist der Klassiker der starken Mädchenfigur, Pippi Langstrumpf: Ihr braucht lediglich ein (gelbes) Kleid mit oder ohne Flicken, zwei unterschiedliche (geringelte) Strümpfe und abstehende Zöpfe, also bei kurzen Haaren evtl. eine Perücke. Einige Beispiele wie das aussehen kann, findet Ihr hier. Wer mehr Aufwand treiben und ein möglichst Filmgetreues Kostüm haben möchten, findet bei efraimstochter.de eine sehr gute Anleitung inklusive Materialtipps.

Für die Harry Potter Fans unter den etwas älteren kleinen Heldinnen ist auch Hermine Granger ein schönes, leicht zusammen zu stellendes Kostüm. Ihr braucht dazu eine weiße Bluse, einen grauen Faltenrock, einen grauen Pullover, graue Kniestrümpfe und eine schräg gelb-rot gestreifte Krawatte – hier gibt es eine gute Übersicht. Ein schwarzer Umhang dazu macht es leichter die Verkleidung zu erkennen, ist aber kein Muss.

Ihr näht gerne oder wollt Euch sonst kreativ austoben? Dann lohnt es sich in jedem Fall, im Netz ein bisschen zu stöbern. Auf Pinterest und verschiedenen Blogs bekommt Ihr tolle Inspirationen. Eure Tochter mag Lego Ninjago und Nya ist ihre Heldin? Bei Holidappy gibt es eine ausführliche Anleitung für ein selbstgemachtes Ninjago-Kostüm (Achtung: Englisch), das man leicht auf Nya adaptieren kann. Und bei Pinterest habe ich auf einer Pinnwand die besten Inspirationen für Ninjago Kostüme für Euch zusammengestellt.

Auch für andere beliebte Figuren findet Ihr hier tolle Vorlagen. Meine Tochter zum Beispiel liebt die Petterson und Findus Bücher und wollte letztes Jahr unbedingt als Findus gehen (Foto). Ich habe dafür ohne Schnittmuster eine sehr weite Hose mit einfachem Gummibund und einem angenähten schrägen Träger aus grün gestreiftem Stoff genäht (weit genug, um draußen beim Rosenmontagszug über eine Skihose zu passen) und ein weißes Shirt und einen weißen Stoffstreifen mit Stoffarbe ins Findus-Streifen-Fell verwandelt. Aus dem Streifen habe ich den Schwanz genäht, den ich empfehle, mit Klett an der Hose zu befestigen (wenn in der Kita mal einer dran zieht, geht nichts kaputt). Dazu kam ein gekauftes Stirnband  mit Katzenohren (kann ich als Kapuzenalternative für Tierkostüme sehr empfehlen), ein kleines grünes Käppi und etwas Schminke, fertig war der Findus. Inspirationen hierfür habe ich mir auch auf Pinterest gesucht, verschiedene Bespiele für schöne Findusse findet Ihr auf meiner Findus-Kostüm Pinnwand.

Wir wünschen euch viel Spaß beim Verkleiden!

 

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.